Eine Minute Weisheit

 Aus der „Bowl of Saki“ von Hazrat Inayat Khan.

siehe auch: https://www.facebook.com/kdieter.sch

 

Wenn ein Mensch wirklich lernt, einen anderen so zu lieben, dass seine Liebe keine Gegenleistung verlangt, hat er eine hohe Stufe auf dem Pfad der Liebe erreicht.

 Die Natur des Lebens auf der Erde ist eine Illusion und in der Sanskrit – Sprache wird sie “Maya” genannt, was eben Illusion bedeutet. Jede Seele, die einen Funken der göttlichen Liebe in sich trägt, vergisst den Gebrauch und den Sinn dieses Funkens und fängt an, sich selbst am meisten zu lieben. Wer das menschliche Leben eingehend studiert wird feststellen, dass, wenn ein Mensch behauptet zu lieben, er in Wirklichkeit sich selbst liebt, seinen eigenen Vorteil im Leben liebt, die Hilfe, die er von anderen bekommt, deren Güte und Freundlichkeit, ihre Dienste; in all dem liebt der Mensch mit Sicherheit sich selbst, während er denkt, den anderen zu lieben.

Die Entwicklung der Liebe wird im Leben oft durch verschiedene Hindernisse erschwert. Das erste Hindernis sind wir selbst. Wir beginnen unser Leben mit Selbstsucht und alles, was wir uns wünschen, wünschen wir für uns selbst und wenn eine Neigung zur Liebe vorhanden ist, dann für das eigene Glück und die eigene Freude. Wenn sich die Frage stellt: „Wie sehr liebst du mich und wie sehr liebe ich dich?“ Ist die Liebe zu einem Handel geworden. „Ich liebe dich, aber du liebst mich nicht“ ist das gleiche als wie zu sagen: „Ich habe so und so viel geboten und erwarte das und jenes an Liebe zurück. Das aber heißt, aus der Liebe einen Handel zu machen und das kann zu nichts führen, weil es bedeutet, an das Selbst zu denken, während die Liebe das Gegenteil davon ist. Lieben heißt Geben ohne etwas zu nehmen. Wer wirklich liebt spricht nie darüber was er für den geliebten Menschen getan hat, denn er liebt um der Liebe willen und nicht, um etwas zurück zu erhalten.

Wohin führt die Liebe Gottes?  Sie führt zu dem Frieden und der Ruhe, die man  im Leben des Baumes sehen kann, welcher Früchte trägt und für andere blüht und dafür nichts zurück erwartet, nicht einmal Dank. Er dient und kümmert sich um nichts sonst, nicht einmal um Anerkennung; und das sind die Attribute des Göttlichen.

 

Juni Weisheiten: 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Juli Weisheiten:  01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.
August Weisheiten
: 01. 02.03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.
September Weisheiten: 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08.  09. 10.11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.

Oktober Weisheiten: 01. 02. 03. 04. 05. 06.

Home

Besucherz�hler Zählt ab 21.08.2017